Möglichkeiten der Erfahrungen

Möglichkeiten der Erfahrungen

Stoppuhr_verrueckt

 

Channeling

(zur Materiebildung, Erlangen, Nov. 2013)

Wenn Ihr Euch eine Stoppuhr vorstellt – eine Stoppuhr mit einem Sekundenzeiger, einem Stunden- und einem Minutenzeiger. Und Ihr blickt auf diese Uhr als einer Scheibe und stellt fest, dass sich die Zeiger stets im Uhrzeigersinn im Sinne dieser Uhr immer in eine Richtung drehen. Und das ist etwas, was Ihr als allgemeingültigen Ablauf anerkannt habt. Ihr habt anerkannt, wenn es 7 Uhr ist, so ist ein kleinerer Zeiger auf die 7 gerichtet und ein größerer Zeiger auf die 12 gerichtet und vielleicht ein sehr dünner und vielleicht sehr großer Zeiger ebenfalls auf die 12 gerichtet und es ist Punkt 7 Uhr. Für einen klitzekleinen Moment. Denn die Reise geht weiter, immer in einer vorgegebenen Bahn, der Ihr folgt, denn um 7 Uhr werdet Ihr zu Abend essen und um 8 Uhr werdet Ihr Eure Zähne putzen und um 9 Uhr werdet Ihr in das Bett gehen. Es ist ein Kreislauf, wo eines das andere bedingt. Ihr wisst, Ihr habt zu Abend gegessen und werdet nach einer gewissen Weile entsprechend Eurer Rituale die Toilette aufsuchen, denn es ist ein Ablauf, den Ihr gelernt habt und den Ihr als gegeben annehmt.

Und jetzt bitten wir Euch für einen kleinen Moment, etwas sehr Unglaubliches zu akzeptieren, dass es in der Tat so geschehen kann, wenn Ihr es erlaubt. Stellt Euch vor, Eure Zeiger, der große und der ganz große wandern ein Stückchen weiter und auf Eurer Uhr ist es 10 nach 7, doch es wird auf dieser Uhr auf einmal nicht 11 nach 7, sondern Euer Zeiger steigt langsam nach oben und biegt sich gleichsam, wie wenn sich die Uhr selbst zerstören würde, nach oben und biegt sich auf der anderen Seite auf die 8, die ein Spiegel zu der "10 nach sieben Uhr Bezeichnung"  ist und Ihr habt auf einmal eine andere Zeit und Ihr habt auf einmal die Möglichkeit, völlig andere Erfahrungen jenseits Eurer Rotationsbewegung zu machen. Ihr blickt gleichsam von einem hohen Punkt auf das Ganze und erkennt auf einmal, wenn Ihr auf den Zenit dieser verbogenen Zeigerstellung sitzt, dann ist stets alle Zeit der Welt. Ihr habt immer alle Zeit, Ihr habt immer, jeden Tag, jede Stunde des Tags und jede Stunde der Nacht, gleichzeitig auf dieser Zeigerspitze vereint.

Und jetzt wollen wir eine weitere Unglaublichkeit annehmen, der Zeiger möge sich durch diesen Mittelpunkt nach unten senken und sich auf der anderen Seite aus der Uhr in die gleiche Richtung nach außen stülpen und könnte spiegelverkehrt auf diese Uhr mit derselben Weise blicken.  

Und wenn Ihr Euch jetzt noch vorstellt, dass ein Abbild hier geblieben ist und dort und Ihr in alle Richtungen alle Zeiger biegen könntet, wie Ihr wolltet, so habt Ihr  ein Bild dessen, was ist. Und das Bild, was Ihr fragt, ist Euer Ablauf, auf dieser Stoppuhr in der vorgegebenen Bahn, die es niemals für möglich und denkbar hält, den Zeiger nach oben zu biegen und eine unendliche "7-Uhr-Erfahrung" zu machen. Das ist eine Aussage und die weitere Aussage, und jetzt nähern wir uns einer holistischen Vorstellung, ist, dass Ihr nicht nur eine unendliche 7-Uhr-Vorstellung habt, oder Möglichkeit des Erlebens habt, sondern Ihr habt es in jeder Mikro-, Nanosekunde dieser Uhr. Ständig könnt Ihr alle Erfahrungen in vielfacher Weise machen und Ihr habt stets eine Spiegelung der anderen Seite, wo Ihr ebenso eine unendliche  Vielfalt auf der anderen Seite in diesem Raum, in dieser "Nicht-Zeit" und in dieser Existenz machen könnt. In jeder Nanosekunde, so könntet Ihr es nennen, und es gibt noch eine kleinere Einheit und noch eine kleinere Einheit und es hört nicht auf. Und jetzt bitten wir Euch, Euch vorzustellen, dass Euer Zeiger, der in der Mitte verankert ist, sich auch an der Peripherie beispielsweise verankern könnte und sich dann von der Mitte aus nach oben in eine neue Kreisbewegung begibt, dort eine Erfahrung macht und dort. Und dann von außen auf die Stoppuhr blickt und so weiter und so weiter und so weiter. 

Habt Ihr das, verehrte Seelen, verstanden?